Erfahren Sie mehr über uns

Eine grenzüberschreitende Initiative

Der Interregionale Gewerkschaftsrat (IGR) Elbe-Neiße ist eine gemeinsame, grenzüberschreitende Initiative der Gewerkschaft NSZZ „Solidarność“, Region Jelenia Góra, der OPZZ Niederschlesien, der Böhmisch-Mährischen Konföderation der Gewerkschaftsverbände ČMKOS, Nordböhmen, und des DGB Bezirks Sachsen.

Er wurde im April 1993 in Szklarska Poręba (Polen) gegründet und ist einer von derzeit 45 Interregionalen Gewerkschaftsräten in Europa.

Soziale Angleichung für die Region

Die Interregionalen Gewerkschaftsräte verstehen sich als Akteure in den Grenzräumen und sind im Europäischen Gewerkschaftsbund zusammengeschlossen.

Vorrangiges Ziel des IGR Elbe-Neiße ist es, einen Beitrag zur Angleichung der Arbeits- und Lebensverhältnisse der in der Region lebenden Menschen zu leisten und er bemüht sich, das Dreiländereck zu einer Modellregion für soziale Partnerschaft und Beteiligung zu entwickeln.

Der IGR Elbe-Neiße

  • engagiert sich für grenzüberschreitende Kooperation bei der Vertretung der Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Grenzraum,
  • entwickelt grenzüberschreitende Konzepte zur Lösung regionaler Probleme,
  • erarbeitet gemeinsame Standpunkte der beteiligten Gewerkschaften zu wichtigen Fragestellungen in der Region, wie z.B. Arbeitslosigkeit, Strukturwandel, grenzüberschreitende Arbeitsverhältnisse, Lohngefälle, Umwelt,
  • thematisiert die Probleme der Region auf europäischer Ebene,
  • organisiert Begegnung und Austausch der Beschäftigten und Gewerkschafterinnen aus den beteiligten Ländern
  • und fördert die interregionale Jugendarbeit sowie gemeinsame Aktivitäten junger GewerkschafterInnen.

Downloads